1. Etappe (ca. 26km)


Von Saint-Jean-Pied-de-Port (Frankreich)

nach

Roncesvalles (Spanien)



Größere Kartenansicht

 

Saint-Jean-Pied-de-Port ist für die meisten Pilger der Startpunkt.




Entsprechend kann es, gerade in den Hauptzeiten, recht voll werden. Die Anlaufstelle für alle Pilger ist zunächst das Pilgerbüro.



Hier erhält mein seinen Pilgerpass und den ersten Stempel. Außerdem bekommt man aktuelle und wichtige Tipps für die erste Etappe über die Pyrenäen. Diese erste Etappe ist auch gleich eine der schwierigsten, wenn nicht sogar die schwerste des gesamten Camino`s. Es sind nicht nur ca. 26km zu Fuß, sondern auch noch 800 Meter Höhenunterschied zu bewältigen.
Da der Weg über die Berge führt, ist dieser je nach Wetterlage nicht ganz ungefährlich. Daher sollte man unbedingt auf die Mitarbeiter im Pilgerbüro hören! Wenn diese ihnen mitteilen das es zu gefährlich ist den Weg über die Pyrenäen zu wählen, trifft dies auch zu! In diesem Fall kann man die Ausweichroute über die Landstraße nehmen. Dieser Route ist zwar landschaftlich nicht sehr reizvoll, aber in jeden Fall sicherer!

Es geht los!



Wenn das Wetter jedoch stimmt, wird man für die Strapazen mit einem atemberaubenden Blick über eine fantastische Bergwelt belohnt.

Das Refuge-Auberge Orisson. Hier ist die letzte Einkehrmöglichkeit vor Spanien. Man kann hier auch Übernachten, sollte aber in diesem Fall unbedingt Reservieren.

Der erste Hinweis auf das Ziel der Reise.

 

Die berühmte Rolandsquelle.

 

Der Absteig nach Roncesvalles ist sehr steil. Hier ist ein Wander- oder Pilgerstab von vorteil.

Fast geschafft! Das Etappenziel Roncesvalles ist zum greifen nah!