Tipps und Tricks

Pilgerpass (spa. Credencial)



Ein Pilgerpass wird benötigt um seine Pilgerschaft nachzuweisen und um Einlass in die Pilgerherbergen zu erhalten. Auch einige Restaurants, Hotels und Pensionen gewähren Pilgern mit gültigem Pilgerausweis nachlässe.

 


Um seine Pilgerschaft zu belegen und um in Santiago de Compostela seine Pilgerurkunde zu erhalten, muss man während seiner Pilgerschaft Stempel sammeln. Diese Stempel erhalt man in den Pilgerherbergen und Pilgerbüros entlang des Weges. Aber auch viele Bar, Restaurants, Hotel, Pensionen und Stadtverwaltungen geben diese Stempel aus.

Woher bekomme ich einen Pilgerpass?
Einen Pilgerpass erhalten Sie in fast jedem Pilgerbüro. Sie können sich diesen auch schon vorab in Deutschland bei einer Jakobsbruderschaft anfordern. Ich habe mir meinen von den Jakobsfreunden Paderborn ausstellen lassen.

Wie viele Stempel brauche ich?
Um die Compostela (Pilgerurkunde) zu erhalten müssen Sie nachweislich mindestens 100km zu Fuß oder 200km per Rad zurückgelegt haben.
Wer zu Fuß unterwegs ist und erst auf den letzten 100km in Sarria startet, benötigt 2 Stempel pro Tag (morgendes und abends). Wer jedoch davor mit einer Pilgerreise beginnt, braucht nur einen Stempel pro Tag. Dabei ist es egal, woher die Stempel stammen (Pilgerbüro oder Bar), wichtig ist nur das sie mit einem Datum versehen sind.



Mehr Stempel können Sie immer sammeln.

Und wenn man Pilgerpass voll ist?
Dann können Sie diesen entweder einfach mit einem Blatt Papier »verlängern« oder sich einen weiteren Pilgerpass in einem Pilgerbüro ausstellen lassen.

Wie viel Zeit habe ich für den Weg?
Soviel sich möchten bzw. benötigen. Wenn Sie den ganzen Jakobsweg gehen möchten, können Sie die Etappen auf mehrere Jahre aufteilen.

Kann ich Etappen überspringen?
Wenn Sie sich eine Etappe nicht zutrauen, verletzt sind oder aus einem anderen Grund eine Etappe nicht Pilgern möchten können sie dies grundsätzlich tun. Für den Erhalt der Pilgerurkunde sind nur die letzten 100km entscheidend.
Ich habe jedoch von vielen Pilgern gehört, dass sie sich selbst dabei nicht wohlgefühlt haben.

Was hat es mit dieser Muschel auf sich?



Die Jakobsmuschelschale war im Mittelalter der Beweis, das man das Jakobsgrab besucht hatte. Heute erhält man als Nachweis über die Pilgerschaft die Pilgerurkunde. Die Muschel dient heute als Erkennungszeichen der Jakobspilger.

Ist der Weg gut ausgeschildert oder brauche ich eine Karte?
Der Camino in Spanien ist sehr gut durch gelbe Pfeile oder das Muschelsymbol markiert. In vielen Städten sind sogar Symbole in den Boden eingelassen, so das man sich eigentlich nicht verlaufen kann.
Oft sind auch Schilder mit der Aufschrift "Camino de Santiago" (deut. Weg nach Santiago) zu finden, die den Pilgern den Weg weisen.

 


Sollte man doch einmal nicht weiter wissen, wird man meist sehr schnell von den Einheimischen Menschen oder anderen Pilgern wieder auf den rechten Weg gebracht.

Dennoch ist ein aktueller Pilgerführer von großem Vorteil! Hier finden Sie Wegänderungen und aktuelle Listen von Unterkünften. Außerdem versorgen Sie viele Pilgerführer mit nützlichen Informationen zu den Orten durch die sie kommen.

Pilgerführer:


Blasen vermeiden


Jeder kennt sie und die meisten fürchten sie, gerade beim tagelangen Wandern, Blasen! Aber müssen sie wirklich sein?
Nicht unbedingt. Es gibt zwar keinen 100%igen Schutz, aber man kann einiges tun, um Blasen an den Füßen zu vermeiden.


1.) Gut passende und gut eingelaufene Schuhe tragen!


2.) Gute Wander- oder Trekkingsocken tragen.


3.) Dünne nahtfreie Untersocken z.B. aus Seide tragen


3.) Füße vor dem Laufen gut mit Hirschtalg eincremen


4.) Füße während einer Wanderung nicht im Wasser (Bach, Quelle) kühlen.


5.) Nägel kurz halten.


6.) Druckstellen vermeiden.


7.) Schuhe richtig Schnüren um ein rutschen im Schuh zu vermeiden.

Ich konnte auf meiner Caminowanderung Blasen bis auf eine Ausnahme vermeiden.

Wenn es doch zu meiner Blase kommt helfen Blasenpflaster recht gut.

Das Aufstechen sollte der letzte Ausweg sein. Dafür auf jeden Fall eine sterile Nadel verwenden. Spritzennadeln (Kanülen) sind sehr gut geeignet.